Alternative zu Patreon: Bucketheads jetzt auf Steady

Liebe Unterstützende,

alternativ zu Patreon könnt Ihr Bucketheads jetzt auch über Steady unterstützen. Es gibt ein paar kleine Unterschiede. Vieles davon ist am Ende wahrscheinlich eine Frage des Geschmacks oder der Sympathie. Vielleicht möchtet Ihr prüfen, ob ein Wechsel für Euch interessant ist?

https://steadyhq.com/de/bucketheads/

Eine Sache vorweg: Ich hatte mal den Eindruck formuliert, dass Unterstützende auf Steady Gebühren einsparen. Das kann ich so nicht mehr nachvollziehen – jetzt, wo ich die Bucketheads-Präsenz selbst auf Steady aufgebaut habe. Es gibt aber sehr wohl finanzielle Unterschiede. Dazu unten mehr.

Gleich ist:

– Die Bonus-Folgen, die es bei Patreon gibt, gibt es jetzt auch bei Steady. Auch sonst kriegt Ihr über Steady das Gleiche wie auf Patreon (Tassen und so).

– Es gibt auch drei Unterstützer-Level. Die Boni der Level auf Steady sind identisch mit den Boni auf Patreon. Zum Beispiel können auch nur auf Steady die Ratsmitglieder über Themen abstimmen.

Anders ist:

– Die drei Boni-Stufen scheinen auf den ersten Blick bei Steady mehr zu kosten. Tatsächlich hab ich sie so angelegt, dass sie von Euch gleich viel Geld abverlangen. Eine genaue Erklärung findet Ihr ganz unten.

– Dafür könnt Ihr bei Steady auch ein Jahres-Abo abschließen. Da spart Ihr gegenüber Patreon wirklich deutlich, jeweils 16 Prozent.

– Bei Steady kann man theoretisch exklusive Bonus-Podcast-Folgen auch über Spotify hören. Dazu läuft offenbar eine Art Betaphase. Ich kenne Leute, bei denen das klappt. Bei anderen nicht.

– Bei Steady zahlt Ihr gleich in Euro – per Paypal, Kreditkarte oder Lastschrift

– Steady ist eine Plattform aus Deutschland, Patreon aus den USA. Deswegen bei Steady potenziell vielleicht etwas besserer Support.

Warum genau sind die Zahlbeträge bei Patreon und Steady unterschiedlich?

Patreon und Steady gehen mit Euren Abos, sowie was davon an die Kreativen geht, unterschiedlich um. Beide berechnen zwar noch Steuern und Gebühren, der große Unterschied ist die Mehrwertsteuer.

Beispiel: Die Mehrwertsteuer bei einem 5-Euro-Abo.

Bei Patreon steht auf einem Abo zwar 5 Euro drauf, in Wirklichkeit zieht es aber 5,95 Euro von Dir ein, weil es 19 Prozent Mehrwertsteuer draufschlägt.

Bei Steady zahlst Du in Bezug auf Steuern bei einem 5 Euro-Abo auch wirklich 5 Euro. Aber: Bevor Steady das Geld an mich weiterleitet, zieht es mir 19 Prozent Mehrwertsteuer (plus Gebühren) ab.

Folge: Bei Steady kommt bei einem 5 Euro-Abo weniger Geld bei mir an, als bei Patreon. Die Abonnierenden kriegen für weniger Geld die gleiche Leistung. Deswegen hab ich bei Steady die Stufen auf 3,57 / 5,95 und 10,71 Euro gesetzt. Das ist ein Kompromiss, um Steady und Patreon einigermaßen fair auszubalancieren. Aber: Ich biete auf Steady auch günstigere Jahres-Abos an. Da zahlt Ihr dann wirklich 3, 5 oder 9 Euro pro Monat.

Fazit:

Wenn Ihr mich fragt, was für mich besser ist: Im Moment hab ich den Eindruck, dass ein Wechsel zu Steady gar nicht wirklich lohnt. Für mich als Unterstützter sehe ich sogar eher leichte Nachteile. Steady zieht nämlich auf dem Papier mehr Gebühren ab als Patreon: Patreon behält 8 Prozent der Einnahmen ein, Steady 10 Prozent. Also kommt bei mir offenbar weniger von Eurem Geld an. Aber das ist ein vorläufiger Eindruck. Mal schauen, was am Ende wirklich auf den Abrechnungen steht. Gleichzeitig kann ich verstehen, wenn einige von Euch gerne wechseln möchten. Danke fürs Lesen. Lasst mich gerne von Euren Erfahrungen und Eindrücken wissen, dann kann ich unter Umständen noch nachsteuern.

Liebe Grüße

Kevin

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑